Das ist neu in dotCover

Diese Seite gibt Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den letzten dotCover-Versionen. Zu den Highlights zählen neue Optionen für Code-Coverage-Markierungen, Continuous Testing für erheblich schnellere Unit-Test-Ergebnisse und Unterstützung für Visual Studio/JetBrains Rider und .NET Core

Download

Kostenlose 30-Tage-Testversion

Unterstützung für die ARM64-Architektur

Unterstützung für die ARM64-Architektur 2020.2

Mit dem dotCover-Konsolenrunner für Linux (Debian und Ubuntu) können Sie Coverage-Analysen auf ARM64-Systemen durchführen.

Verbesserungen in dotCover for Rider

Verbesserungen in dotCover for Rider 2020.2

Der Versionssprung geht mit mehreren nützlichen Neuerungen für das dotCover-Plugin in Rider einher:

  • Im Fenster Unit Tests Coverage können Sie jetzt Coverage-Berichte exportieren.
  • Das Fenster Unit Tests Coverage bietet jetzt eine Schnellsuche.
  • Sie können jetzt von einem Symbol im Code zu seinem Pendant in der Coverage-Baumstruktur navigieren (Navigate to | Coverage Tree).
Verbesserungen im Konsolenrunner

Verbesserungen im Konsolenrunner 2020.2

  • Zusammenfassende Berichte Mit dem Parameter --reportype = SummaryXml können Sie einen neuen Berichtstyp erstellen, der angibt, wie viele Klassen, Methoden und Anweisungen insgesamt abgedeckt sind.
  • Der Runner kann jetzt mehrere Berichtstypen gleichzeitig erstellen.

Coverage-Filter in JetBrains Rider 2020.1

Jetzt können Sie in JetBrains Rider sowohl Laufzeit- als auch Coverage-Ergebnisfilter anwenden.

Unity-Unterstützung

Unity-Unterstützung unter Windows, macOS und Linux 2019.3

dotCover 2019.3 unterstützt Unity 2018.3 und höher auf allen Betriebssystemen. Für eine Coverage-Analyse von Unity-Tests müssen Sie JetBrains Rider verwenden.

Diverse Verbesserungen 2019.3

dotCover 2019.3 bietet einige weitere Verbesserungen:

  • Unterstützung für Microsoft Fakes.
  • Gruppieren von Coverage-Ergebnissen nach verschachtelten Namespaces in Rider und Visual Studio sowie in Berichten des dotCover-Konsolentools.
Mono-Unterstützung unter Windows, MacOS und Linux

Mono-Unterstützung unter Windows, macOS und Linux 2019.2

dotCover 2019.2 unterstützt Mono 5.10 und höher unter Windows, MacOS und Linux. Um Coverage-Analysen auf diesen Betriebssystemen durchzuführen, müssen Sie JetBrains Rider oder das dotCover-Konsolenprogramm ausführen.

Konsolenprogramm auf Linux und macOS 2019.2

Das bisher auf Windows beschränkte dotCover-Konsolenprogramm ist jetzt auch unter macOS und Linux verfügbar. Für eine unkomplizierte Nutzung auf den neuen Plattformen akzeptiert das Tool Befehlsargumente auch in der Unix-Syntax. So können Sie jetzt zum Beispiel sowohl /TargetExecutable=MyApp.exe als auch -⁠-⁠targetexecutable:MyApp.exe verwenden.

Zudem wurde das Konsolenprogramm um zwei neue Befehle erweitert, um die Coverage-Analyse von .NET-Core- und Mono-Anwendungen und -Unit-Tests zu vereinfachen: cover-dotnet und cover-mono.

.NET-Core-Unterstützung unter Windows, MacOS und Linux

.NET-Core-Unterstützung unter Windows, MacOS und Linux 2019.1

dotCover 2019.1 bietet nicht nur unter Windows, sondern auch unter macOS und Linux vollständige Unterstützung für .NET-Core-2.0–3.0-Projekte. Um Coverage-Analysen auf diesen Betriebssystemen durchzuführen, müssen Sie JetBrains Rider oder das dotCover-Konsolenprogramm ausführen.

Download

Kostenlose 30-Tage-Testversion